Bodenhaftung verloren! Zu rutschig?

rutschen

 Vorsicht! Rutschen Sie nicht aus

Die grosse Frage bei der Auswahl der richtigen Oberfläche ist immer wieder die, nach der Rutschfestigkeit.

Was ist erlaubt, was macht Sinn, was ist ein Muss?

Noch vor 10 Jahren hat sich niemand grosse Gedanken über Rutschfestigkeit  gemacht, man suchte sich in der Ausstellung eine Oberfläche seiner Wahl aus. Das Thema Rutschfestigkeit wurde bei der Auswahl nicht thematisiert und spielte für die Entscheidung keine Rolle.

Dadurch, dass aber immer wieder Sturzunfälle passierten, hat sich die bfu, die Beratungsstelle für Unfallverhüttung, mit den Ursachen der Stürzen befasst und das Gleitverhalten von Bodenbelägen untersucht. Jährlich ereignen sich in der Schweiz rund 300‘000 Sturzunfälle.

Sie kennen das bestimmt, wenn man auf einem rutschigen Belag steht und das Gefühl hat, man geht wie auf Eiern, meistens ist das im Zusammenhang mit Feuchtigkeit oder Wasser, entweder ein Aussenbelag, der beregnet wurde  oder ein Belag der frisch geputzt ist. Das Gleiche gilt auch in Badewannen oder Duschentassen.

Ich bin der Meinung, dass mit dem heutigen Wissensstand rutschhemmende Bodenbeläge ein MUSS sind. Ich fühle mich auch von Grund auf nicht Wohl auf einem „schliefrigen“ Belag. Damit Sie das niemandem antun müssen und die richtige Oberfläche am richtigen Ort wählen, gibt es einen super Leitfaden, übersichtlich und sauber beschrieben. bfu Anforderungsliste Bodenbeläge

Die erste Frage, die gestellt werden muss ist:
Wird der Bodenbelag mit Schuhen begangen? Oder ist es ein Barfussbereich, also ohne Schuhe?

Da erlebe ich die häufigsten Unstimmigkeiten, die zwei Bereiche werden unterschiedlich gemessen und bewertet.

Danach sind fast alle Einsatzbereiche beschrieben und Sie können mittels einer Tabelle den geforderten Rutschwert  oder besser gesagt, den Antirutschwert ermitteln. Auf dieser Grundlage können Sie mit Sicherheit den neuen Belag aussuchen. Also ein „Top“ Leitfaden für jeden, der mit Bauen zu tun hat.

Bewusst schreibe ich Leitfaden, es ist also keine Norm oder ein Gesetz, im Falle eines Unfalles und dessen Beurteilung zum Beispiel der Versicherung wird aber eben dieser Leitfaden zur Beurteilung des Belages herbeigezogen. Also ist er eben doch ein „wenig“ eine Norm.

Denken Sie sich jetzt, schade habe ich nicht früher darauf geachtet, denn bei mir ist es in der Tat unangenehm rutschig. Kein Problem, Sicherheit ist ein Anliegen von Hänni AG, wir können Ihnen in diesem Fall weiterhelfen mit einer Antirutschbehandlung, entweder in Duschentassen, Badewannen oder auf grossflächigen Bodenbelägen.

Lesen Sie dazu auch meinen Fachartikel „Antirutschbehandlung, die richtige Wahl“

2016-11-24T11:01:01+00:00 23 November, 2016|Input-Mail|