Kunststein Treppenhaus auffrischen und sanieren

Sind die Kunststeine in die Jahre gekommen?

Autor: Reto Hänni

kunstein elementKunststeinstufen wärend
der Sanierung

Treppenläufe als Elementtreppen
Wer kennt es nicht, das klassische Treppenhaus mit Kunststeinen. Auch heute noch werden regelmässig Treppenhäuser mit Kunststeinen erstellt. Die Treppenläufe werden als sogenannte Elementtreppen hergestellt. Das bedeutet, die Elemente werden in einer Fabrik auf Mass hergestellt. Die fertigen Elemente werden während der Bauphase fixfertig angeliefert und an Ort und Stelle versetzt. Somit ist es nicht nötig die ganzen Treppen zu Schalen und zu betonieren. Auch ist ein späteres belegen der Betontreppen nicht mehr notwendig. Der klassische Kunststein ist eine Mischung aus Zement, Sand und gebrochenen Gesteinen. Dieser wird in eine Form gegossen und nach dem Trocknen geschliffen und eventuell zuggeschnitten. Daher sieht man an der Oberfläche die einzelnen angeschliffenen Steine. Die Farbgebung geschieht mit Hilfe von Farbpigmenten und farbigen Gesteinen. Nach dem Verlegen wirkt der Kunststein eher matt. So richtig schön wird der neue Kunststein erst nach einer Oberflächenbehandlung. Mit der täglichen Pflege erhält dieser auch seine tägliche Nahrung. Mit dem richtigen Reiniger wird der Stein gesättigt und erst richtig schön.

Aus schön wird schmuddelig
Mit den Jahren kippt dieser Effekt und aus schön wird schmuddelig. In früheren Jahren hatte man auch versucht, die Kunststeine mit einer Versieglung schöner zu machen und auch den Reinigungsaufwand zu erleichtern. Die Versiegelung bildete eine Schicht auf dem Kunststein, wie man es auch oft in Schulhäusern sieht. Durch das tägliche „brauchen“ der Treppenhäuser und Kunststeinflächen werden auch die Spuren immer deutlicher. Möbel zügeln, Streusalz an den Schuhen, das Gurkenglas vom Einkauf runtergefallen und zerbrochen, alles das setzt den Kunststeinen im Aussehen zu. Übrigens ist Kunststein säureempfindlich, alle säurehaltigen Produkte verändern das Aussehen der Oberfläche nicht zum Guten. Im Laufe der Jahre wurde in vielen Treppenhäusern versucht, das Erscheinungsbild aufzupeppen. Einige Treppenhäuser wurden mit Farbe überstrichen und mit Teppich belegt.

Kunststeintreppe mit
Oelfarbe überstrichen

Treppenhaus Kunststein

In neuem Glanz
nach Sanierung

Zu altem Glanz
Heute sind wir in der Lage dem Treppenhaus wieder zu altem Glanz zu verhelfen. Mit speziellen Techniken können Schichten wieder abgetragen werden. Seien es Versiegelungen, Farben oder Leimreste, das meiste kann mit den richtigen Hilfsmitteln chemisch und mechanisch entfernt werden. Sozusagen zurück zum Ursprung. Die Gebrauchtspurenkratzer, Löcher und Furchen können im identischen Farbton wieder verfüllt werden. Um die Kunststeine wieder wohlgenährt erscheinen zu lassen, ist eine Endbehandlung notwendig. Mit verschiedenen Applikationsmöglichkeiten entsteht wieder ein Treppenhaus mit Charme und Charakter. Alt aber trotzdem wieder neu. Es lohnt sich wieder Bestehendes zu erhalten. Wichtig ist auch Musterflächen erstellen zu lassen. Nur so kann man erahnen, wie das Endprodukt ausschaut.

Also Treppenhaus aufpeppen – es lohnt sich, Mieter und Eigentümer freuen sich.

2018-02-06T15:15:55+00:00 6 Februar, 2018|Fachbeiträge|